© ljubaphoto E+

65. Österreichischer HNO-Kongress 2021

Automatisierte Testung des Geruchssinns als mögliche Hilfe in der Früherkennung von Covid-19

HNO | Infektiologie
(0,00)

Im Rahmen der Covid-19-Pandemie erleidet eine hohe Anzahl an Betroffenen einen Verlust oder eine Veränderung des Riechvermögens. Möglichkeiten der Diagnose sowie die aktuell einzige evidenzbasierte Therapie einer sensorineuralen Riechstörung werden diskutiert. Außerdem werden erste Ergebnisse einer Untersuchung zur automatisierten Testung des Riechvermögens in der Früherkennung von Covid-19 vorgestellt.

Neuere Studien belegen die ausgeprägte Sensitivität des menschlichen Geruchssinns, der uns bewusst oder unbewusst ständig begleitet und bei seinem plötzlichen Verlust erst seine volle Bedeutung für unsere Lebensqualität offenbart.

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top