© grandriver E+

ERS 2022: heterogene Patientenpopulation und methodische Schwächen der Studien

CPAP bei Schlafapnoe: Wie geht es weiter?

Schlafapnoe erhöht das kardiovaskuläre Risiko erheblich. Leider konnte für die nächtliche Überdruckbeatmung (CPAP) kein Effekt auf dieses Risiko demonstriert werden. Allerdings zeigt ein Blick auf die Studien ein komplexes Bild mit ausgeprägter Heterogenität der Schlafapnoe-Population auf der einen und methodischen Schwächen der Studien auf der anderen Seite.

Das obstruktive Schlafapnoe-Syndrom (OSA) ist mit einer Vielzahl von Risikofaktoren sowie mit einer substanziellen Erhöhung des kardiovaskulären Risikos assoziiert. Es kommt bei den Betroffenen zu einem Anstieg von Markern systemischer Inflammation, zu zunehmender Insulinresistenz, chronischer Sympathikusaktivierung, Druckschwankungen im Thorax, die unter anderem Arrhythmien begünstigen und direkt auf das Myokard wirken können sowie zu einer verstärkten Thromboseneigung.1 Eine Reihe von Risikofaktoren, die die Wirkung des OSA auf das Herz-Kreislauf-System verstärken, wurde beschrieben, darunter vor allem die hypoxische Belastung und damit die Zeit, die pro Nacht mit weniger als 90 Prozent Sauerstoffsättigung verbracht wird oder die nächtlichen Puls-Veränderungen.2 Dies zeigt sich in retrospektiven Studien einerseits in einer dosisabhängigen Assoziation der Schlafapnoe mit tödlichen und nicht tödlichen kardiovaskulären Ereignissen, darüber hinaus aber auch in einem ausgeprägten protektiven Effekt nächtlicher Überdruckbeatmung mittels CPAP („continuous positive airway pressure“).3 „Obwohl das Daten aus nicht kontrollierten Studien sind, würden wir heute keinem unserer Patienten diese Behandlung vorenthalten“, sagt dazu Prof. Dr. Anita Simonds vom britischen National Heart & Lung Institute. Metaanalysen der verfügbaren Literatur zeigen Auswirkungen von OSA insbesondere auf die Inzidenz von Hypertonie sowie Risikoerhöhungen praktisch aller kardiovaskulären Endpunkte. Leider sieht die Studienlage zur Prävention mit CPAP deutlich schlechter aus.

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top