© andrei_r iStockphoto

Studie SAKK 11/16

Was kann eine aktive Immuntherapie bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumoren?

Patienten mit einem fortgeschrittenen Plattenepithelkarzinom in der Kopf-Hals-Region (HNSCC), bei denen bereits eine palliative Chemotherapie durchgeführt wurde, haben eine schlechte Prognose. Auf moderne Therapien (z.B. Nivolumab, Pembrolizumab) sprechen nicht mehr als rund 20% der Patienten an. Das mediane Gesamtüberleben liegt bei 6–7 Monaten. Daher besteht bei dieser Patientengruppe ein grosser Bedarf an wirksameren Therapien.

In der Studie SAKK 11/16 wird bei Patienten mit fortgeschrittenem Plattenepithelkarzinom in der Kopf-Hals-Region (HNSCC) die Immuntherapie mit MVX-ONCO-1 geprüft. Dabei handelt es sich um eine patientenspezifische, zellbasierte, aktive Immuntherapie, bei der die Immunantwort des Patienten auf die Tumorzellen stimuliert und verstärkt wird. MVX-ONCO-1 ist momentan noch nirgends zur Tumortherapie zugelassen, wurde aber bereits in Phase-I-Studien geprüft. MVX-ONCO-1 besteht aus zwei Komponenten:

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top