© koto_feja iStockphoto

Glioblastom

Patientenselektion nach genetischen, transkriptorischen und bakteriellen Aspekten

In einer Phase-I/II-Studie wurde die Therapie mit Atezolizumab, Temozolomid und Radiatio bei Patienten mit neu diagnostiziertem Glioblastom untersucht. Die Tumorgenomik und auch das Darm-Mikrobiom scheinen geeignet zu sein, um die Prognose der Patienten nach der Therapie einzuschätzen.

60 neu diagnostizierte Glioblastom-Patienten ohne Selektion nach MGMT-Status erhielten Atezolizumab mit Radiatio und Temozolomid gefolgt von adjuvantem Atezolizumab und Temozolomid. Als Ergebnis der Studie wurde mit 35,9 Monaten Nachbeobachtungszeit ein medianes Gesamtüberleben (OS) von 18,0 Monaten und ein medianes progressionsfreies Überleben (PFS) von 10,6 Monaten berichtet. Korrelative Studien schlossen genomische und transkriptorische Analysen sowie ein metagenomisches Sequencing von Fäkalproben ein. Die Untersuchung der prä-therapeutischen Proben wurde mit dem klinischen Erfolg der Studienmedikation in Verbindung gebracht.

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top