© Kafka-Ritsch R.

Divertikulitismanagement

Vom Nihil zur Notfalloperation

Die Wahrscheinlichkeit, Divertikel auszubilden, steigt mit fortschreitendem Alter rasch an–besonders in der westlichen Welt. Symptomfreie Divertikel sind per se nicht als pathologisch zu werten. Kommt es jedoch zu einer Entzündung, stehen heute bei unkomplizierter bzw. komplizierter Divertikulitis, mit oder ohne Peritonitis, unterschiedliche Therapiealgorithmen zur Verfügung.

Mit zunehmendem Lebensalter steigt, besonders in der westlichen Welt, die Wahrscheinlichkeit,Divertikel v.a. im distalen, linken Hemikolon auszubilden – auf über 60%im Alter von 80 Jahren. Neben der mechanischen Erklärung –zunehmende Druckerhöhung im distalen Kolon und eine Gewebsschwäche an den Durchtrittsstellen der Gefäße–gibt es verschiedenste andere Faktoren, die für das Entstehen von Divertikeln verantwortlich gemacht werden,beispielsweise die „Western Diet“ und deren Einfluss auf das Mikrobiom, Übergewicht, Bewegungsmangel oderdie Sitzposition beim Stuhlgang. Das Vorhandensein von Divertikeln ohne Symptome stellt per se kein Krankheitsbild dar und ist daher in keinem Fall eine Indikation zur Operation, egal wie dramatisch die Bildgebung auch sein mag (Abb.1).1

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top