© hyejin kang iStockphoto

Konsensus-Statement zur therapieresistenten Depression (TRD)

„Wir befinden uns in der Behandlung der TRD an einem Wendepunkt“

Psychiatrie
(2,00)

Neuerungen auf dem Gebiet der Behandlung der therapieresistenten Depression (TRD) haben ein österreichisches Autorenteam unter der Leitung von Prof. Siegfried Kasper veranlasst, ein grundlegend überarbeitetes Konsensus-Statement1 zu verfassen.

S. Kasper: Im Konsensus von 2017 haben wir kurz die Neuerungen in der Depressionsbehandlung, betreffend das GABAerge und glutamaterge Neurotransmittersystem, besprochen. Der damals ganz neuen Therapie mit intravenösem Ketamin wurde dabei ein eigenes Kapitel gewidmet. In der Zwischenzeit wurden Studien dazu publiziert und die amerikanische und die europäische Zulassungsbehörden, FDA und EMA, haben das intranasale Esketamin zugelassen. Dadurch sahen wir die Notwendigkeit einer Überarbeitung.

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top