© SvetaZi iStockphoto

Nasopharynxkarzinom

Toripalimab plus Chemotherapie ist potenzieller neuer Erstlinienstandard

Onkologie | Hämatologie
(0,00)

Das Nasopharynxkarzinom ist ein in Südchina und Südostasien häufiger auftretender Tumor, der bisher mit Gemcitabin plus Cisplatin behandelt wurde. In der JUPITER-02-Studie konnte die Grundlage für einen neuen Standard mit zusätzlicher PD-1-Inhibition durch Toripalimab gelegt werden.

Die doppelblinde, placebokontrollierte Phase-III-Studie JUPITER-02 schloss insgesamt 289 Patienten ein, die randomisiert Toripalimab oder Placebo, jeweils in Kombination mit Gemcitabin und Cisplatin (GP) erhielten. Die Patienten waren im Median 46 und 51 Jahre alt, in 85 bzw. 81% der Fälle männlich und alle asiatischer Abstammung. 58–61% der Studienteilnehmer wiesen eine nach adjuvanter Behandlung rezidivierte und 39–42% eine primär metastasierte Erkrankung auf. Drei Viertel der Patienten waren PD-L1-positiv.

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top