© wildpixel iStockphoto

Chirurgische Mitralklappenrekonstruktion: Neue und bewährte Techniken beim minimal invasiven Operationszugang

Die chirurgische Mitralklappenrekonstruktion ist der Goldstandard in der Behandlung der schweren primären Mitralklappeninsuffizienz. Durch die Etablierung von minimal invasiven Techniken ist es gelungen, die Belastung für Patienten weiter zu reduzieren und das Outcome zu optimieren. Ein grundlegendes Verständnis der normalen Anatomie und der entsprechenden Veränderungen bei Erkrankungen ist essenziell für die optimale, individuelle Therapie jedes Patienten.

Die Mitralklappeninsuffizienz (MI) gehört trotz des Rückgangs der rheumatischen Erkrankungen in Europa zu den häufigsten Klappenvitien bei Erwachsenen.1,2

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top