© Zhanna Hapanovich iStockphoto

Ewing-Sarkom – Late Breaking Abstract

Verbesserte Evidenz für Chemotherapie-Regime für den ersten Progress

Für die Behandlung des primär refraktären Ewing-Sarkoms (RR-ES) gibt es keinen Standard, keine randomisierten Chemotherapie-Studien und keinen einheitlichen Backbone für neue Wirksubstanzen. Die Studie rEECur prüfte vier verschiedene Regime, darunter Topotecan/Cyclophosphamid und Ifosfamid..

Die 5-Jahres-Überlebensrate liegt bei Patienten mit RR-ES unter 15%. Es werden verschiedene Therapieregime bei Progression eingesetzt, allerdings ohne qualitativ gute Evidenz. Die mehrarmige Studie rEECur untersucht in einer nahtlos ineinander übergehenden Phase-II/III-Studie nach dem „drop-a-loser“-Prinzip randomisiert mögliche Chemotherapie-Regime. Die Regime Gemcitabin plus Docetaxel und Irinotecan plus Temozolomid wurden bereits im Phase-II-Teil der Studie nicht weiterverfolgt. Beim ASCO Jahreskongress 2022 wurden Ergebnisse für die Regime Topotecan (0,75 mg/m2, d1–5) plus Cyclophosphamid (250 mg/m2, d1–5) versus Ifosfamid (3000 mg/m2, d1–5) präsentiert.

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top