© Dr_Microbe iStockphoto

Diffuses großzelliges B-Zell-Lymphom

Neue Therapieoption verlängert progressionsfreies Überleben

Polatuzumab-Vedotin anstelle von Vincristin kann das R-CHOP-Regime für die Behandlung von Patienten mit neu diagnostiziertem DLBCL optimieren. Ergebnisse der POLARIX-Studie zeigten eine Steigerung der 2-Jahres-PFS-Rate um 6,5%.

Für mehr als 20 Jahre bildete das Regime R-CHOP (Rituximab, Cyclophosphamid, Doxorubicin, Vincristin, Prednison) den Standard in der Erstlinienbehandlung des diffusen grosszelligen B-Zell-Lymphoms (DLBCL). Für Patienten, die mit R-CHOP nicht geheilt werden konnten, bestand ein medizinischer Bedarf, der durch das CD79b-gerichtete Antikörper-Wirkstoff-Konjugat Polatuzumab-Vedotin in Kombination mit R-CHP (Rituximab, Cyclophosphamid, Doxorubicin, Prednison) verringert werden könnte. In der doppelblinden POLARIX-Studie wurden 879 Patienten mit unbehandeltem DLBCL randomisiert und placebokontrolliert mit 6 Zyklen Pola-R-CHP oder R-CHOP behandelt, gefolgt von 2 Zyklen Rituximab. Primärer Endpunkt war das progressionsfreie Überleben (PFS). Beim Jahreskongress der American Society of Hematology (ASH) wurde die primäre Analyse mit einer medianen Nachbeobachtungszeit von 28,2 Monaten präsentiert.

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top