© sborisov – stock.adobe.com

Wird die Chemotherapie verdrängt?

Immuntherapien, Antikörper-Wirkstoff-Konjugate und Tyrosinkinaseinhibitoren haben in den letzten Jahrzehnten Einzug in die Therapielandschaft verschiedener Tumorentitäten gehalten. Durch die Identifikation neuer Targets, aber auch durch die Erweiterung von bereits verfügbaren Substanzklassen können die Outcomes weiter verbessert werden.

Unter dem Titel „Das Beste aus 2022“ fand auch bei der diesjährigen Jahrestagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaften für Hämatologie und Medizinische Onkologie die inzwischen traditionelle Session statt, in der relevante Studienergebnisse zu verschiedenen Tumorentitäten präsentiert werden. Dabei hob Ap. Prof. Priv.-Doz. Dr. Aysegül Ilhan-Mutlu gleich zu Beginn ihres Vortrags hervor, dass es in diesem Jahr viele spannende Daten gibt, die definitiv als „practice-changing“ zu bezeichnen sind. Viel Raum haben dabei Neuigkeiten zur Immuntherapie (IO) eingenommen.

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top