© laflor E+

Enhanced Recovery After Surgery (ERAS)

Perioperatives Management – die Sicht des Viszeralchirurgen

Onkologie | Gastroenterologie
(0,00)

Angeführt von einem Anästhesisten, Prof. Kehlet aus Kopenhagen, wurde vor mehr als 20 Jahren begonnen, viele Dogmen des perioperativen Managements in der Viszeralchirurgie zu hinterfragen und zu ändern. Seither hat, unterlegt von vielen wissenschaftlichen Studien, ein kompletter Paradigmenwechsel bei abdominellen Operationen stattgefunden. Es wurden viele vorher als unabdingbare perioperative Maßnahmen wie z.B. die perioperative Nüchternheit abgeschafft.

Zu Beginn meiner Ausbildung wurde der Kostaufbau mit Tee begonnen, und dies erst nach dem ersten Flatus, manchmal erst nach fünf Tagen! Heute sind Patienten mit elektiver laparoskopischer Kolonresektion machmal am Tag fünf schon zu Hause. Diese ursprünglich „fast track“ genannten Behandlungspfade zielten darauf ab, die perioperativen Komplikationen und die Morbidität zu senken und nicht, wie der Name vermuten ließe, die Patienten möglichst schnell abzufertigen.

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top