© Jackie Niam iStockphoto

Nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom

Sotorasib bei vielen Wirksamkeitsendpunkten überlegen gegenüber Docetaxel

Patient*innen mit fortgeschrittenem NSCLC erhalten bei Eignung eine Platin-basierte Chemotherapie und Checkpoint-Inhibitoren. Nach Versagen haben KRASG12C-mutierte Patient*innen die Option mit Sotorasib behandelt zu werden. Die Überlegenheit gegenüber Docetaxel wurde in der CodeBreaK 200-Studie gezeigt.

Mit Sotorasib, dem ersten KRASG12C-Inhibitor, wurden in der Phase-I/II-Studie CodeBreaK 100 vielversprechende Ergebnisse beim KRASG12C-mutierten nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) erreicht. In der Phase-III-Studie CodeBreaK 200 konnte nun die Überlegenheit gegenüber Docetaxel gezeigt werden. In die Studie wurden Patient*innen mit lokal fortgeschrittenem nicht resektablen oder metastasierten KRASG12C-mutierten NSCLC eingeschlossen, die mindestens eine vorherige Therapielinie mit Platin-basierter Chemotherapie sowie einen Checkpoint-Inhibitor erhalten hatten. Aktive Hirnmetastasen waren ein Ausschlusskriterium. 345 Patient*innen erhielten randomisiert Sotorasib oder Docetaxel. Nach Progress erhielten 26,4% der Patient*innen im Docetaxel-Arm nachfolgend Sotorasib. Der primäre Endpunkt war das progressionsfreie Überleben (PFS).

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top