© AlexLMX iStockphoto

Kolonkarzinom

Hohe Effektivität der neoadjuvanten doppelten Immunblockade

In einer akademisch initiierten nicht randomisierten Studie wurde mit der neoadjuvanten Gabe von Nivolumab plus Ipilimumab eine hohe Ansprechrate bei Patient*innen mit dMMR-Kolonkarzinom erreicht. Die Operation wurde durch die Immuntherapie nicht beeinflusst. Ein neuer Therapiestandard?

Bei etwa 10–15% der Kolonkarzinome liegt eine Mismatch-Reparatur-Defizienz (dMMR) vor. Die neoadjuvante Chemotherapie induziert ein pathologisches Ansprechen bei nur 5–7% dieser Patient*innen. Da mit einer neoadjuvanten Immuntherapie bei diversen Tumorentitäten gute Ergebnisse erzielt wurden, untersuchte die nicht randomisierte NICHE-2-Studie die Gabe von Nivolumab plus Ipilimumab im ersten und Nivolumab-Monotherapie im zweiten Zyklus, gefolgt von der Tumorresektion. Einschlusskriterien waren ein nicht metastasiertes, unbehandeltes dMMR-Kolonkarzinom im Stadium cT3 und/oder N+. Als primäre Endpunkte der akademisch initiierten Studie wurden die Sicherheit und Machbarkeit der neoadjuvanten Therapie sowie das krankheitsfreie Überleben (DFS) nach 3 Jahren untersucht.

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top