© ipopba iStockphoto

Gastrointestinale Tumoren

Erste Ergebnisse für die Claudin18.2-gerichtete CAR-T-Zell-Therapie

Onkologie | Hämatologie
(0,00)

Individuelle CAR-T-Zell-Therapien haben bei intensiv vorbehandelten Patienten mit hämatologischen Erkrankungen zu erstaunlichen Resultaten geführt. Beim diesjährigen Jahreskongress der European Society for Medical Oncology (ESMO) wurde die Anwendung einer CAR-T-Zell-Therapie auch für solide Tumoren präsentiert.

Claudin18.2 (CLDN18.2) wird von verschiedenen epithelialen Tumortypen exprimiert und eignet sich als Zielstruktur für medikamentöse Therapien, es wird bei etwa 60% der Patienten mit Magenkarzinom und Karzinomen des gastroösophagealen Übergangs moderat bis hoch exprimiert. CT041 ist ein CLDN18.2-gerichtetes CAR-T-Zell-Produkt, das in einer multizentrischen, offenen Phase-I-Studie bei Patienten mit CLDN18.2-Überexpression (≥10%) untersucht wird. Eingeschlossen und ausgewertet wurden bisher 37 Patienten in einem medianen Alter von 53 Jahren mit Karzinom des Magens oder des gastroösophagealen Übergangs (75,7%), Pankreaskarzinom (13,5%) oder anderen gastrointestinalen Tumoren (10,8%). Die Therapie wurde insgesamt gut vertragen. Bei 94,5% der Patienten wurde ein Zytokin-Freisetzungssyndrom (CRS; „cytokine release syndrom“) Grad 1–2 beobachtet. Es trat bei keinem Patienten ein CRS ≥Grad 3 oder eine CAR-T-Zell assoziierte Enzephalopathie (CRES; „CAR-T cell-related encephalopathy syndrome“) auf. 6 Patienten berichteten von Schleimhautschädigungen, davon eine mit Grad 3. Es wurde kein Therapie-bedingter Todesfall berichtet. Bei 31 der 37 Studienteilnehmer wurde eine Verkleinerung der Zielläsion gesehen. Entsprechend den RECIST 1.1-Kriterien wurde ein Ansprechen bei 48,6% und eine Krankheitskontrolle bei 73,0% der Patienten erreicht. Bei 18 Patienten mit mindestens zwei Vortherapien, davon in 40% der Fälle ein PD-(L)1-Inhibitor, betrug die Ansprechrate 61,1% und die Krankheitskontrollrate 83,3%. Das mediane progressionsfreie Überleben (PFS) betrug bei diesen Patienten 5,6 Monate, die mediane Dauer des Ansprechens (DOR) 6,4 Monate und das mediane Gesamtüberleben (OS) 9,5 Monate.

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top