© MdBabul - stock.adobe.com 766843576

Myelofibrose

Pelabresib plus Ruxolitinib bei JAK-Inhibitor-naiven Patient:innen

Die kombinierte Therapie mit Pelabresib und Ruxolitinib führte zu einer signifikanten Verbesserung der Splenomegalie im Vergleich zur alleinigen Ruxolitinib-Therapie. Der Anteil an Patient:innen mit SVR35- und TSS50-Ansprechen wurde mehr als verdoppelt.

Pelabresib ist ein oraler BET-Protein-Inhibitor, der die bei der Myelofibrose-Pathogenese erhöhte BET-vermittelte Genexpression reduziert. In der MANIFEST-2-Studie wurden die Wirksamkeit und Sicherheit von Pelabresib in Kombination mit dem JAK-Inhibitor (JAKi) Ruxolitinib bei JAKi-naiven Myelofibrosepatient:innen untersucht. In die randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Phase-III-Studie wurden 430 Patient:innen eingeschlossen. Primärer Studienendpunkt war das SVR35-Ansprechen in Woche 24.

Vielen Dank für Ihr Interesse!

Einige Inhalte sind aufgrund rechtlicher Bestimmungen nur für registrierte Nutzer bzw. medizinisches Fachpersonal zugänglich.


Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top