© Tassii E+

14. Österreichischer Infektionskongress

Covid-19: orale Therapieoptionen

Inzwischen ist es möglich, ambulante Patienten früh im Verlaufeiner SARS-CoV-2-Infektion oral zu behandeln. Derzeit stehen dafür zwei Medikamente zur Verfügung, Molnupiravir und Nirmatrelvir/Ritonavir. Sowohl die Datenlage als auch die ersten klinischen Erfahrungen sind positiv, wie bei einem Symposium am ÖIK zu erfahren war.

Es gibt im Lebenszyklus von SARS-CoV-2 eine Reihe von Möglichkeiten, medikamentös einzugreifen“, erklärte Univ.-Prof. Dr. Günter Weiss, MedUni Innsbruck. Dazu gehören das Anheften des Virus an die Zellen, Eintritt und Fusion, Proteolyse, Replikation der viralen RNA, Transkription und Translation struktureller und akzessorischer Proteine, die Zusammensetzung und das „Packaging“ des Virus sowie seine Exozytose aus der befallenen Zelle.

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top