© DNY59 iStockphoto

14. Österreichischer Infektionskongress

Chinolone heute: eine Bestandsaufnahme

Fluorchinolone sind hoch wirksame orale Antibiotika, auf die man keinesfalls verzichten sollte. Richtig eingesetzt, können sie äußerst nützlich sein und finden in zahlreichen Indikationen Anwendung, erklärte der Wiener Infektiologe Univ.-Prof. Dr. Florian Thalhammer von der MedUni Wien.

Das erste Fluorchinolon war Norfloxacin, das 1980 eingeführt wurde, 1986 folgte Ciprofloxacin, das schon zur zweiten Generation zählt“, so Univ.-Prof. Dr. Florian Thalhammer, Infektiologe an der MedUni Wien. Levofloxacin repräsentiert die dritte, Moxifloxacin die vierte und Delafloxacin die fünfte Generation der Fluorchinolone. „Wir haben hier eine potente Substanzklasse, die allerdings gewissen Einschränkungen im Sinne unerwünschter Wirkungen unterliegt“, so Thalhammer.

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top