© Rasi Bhadramani iStockphoto

Interimsdaten zur LDL-C-Zielerreichung aus der europäischen, nicht interventionellen HEYMANS-Studie

HEYMANS-Studie: Evolocumab in der klinischen Praxis in Österreich

Die LDL-Cholesterin-Kontrolle gemäß den Empfehlungen der ESC/EAS-Dyslipidämie-Richtlinien von 2019 ist eine Herausforderung.1 Interimsdaten aus der österreichischen Kohorte der HEYMANS-Studie zeigen, wie es in der Praxis darum steht, und geben Hinweise für Verbesserungsmöglichkeiten.

Erhöhte LDL-C-Spiegel sind ein wichtiger Risikofaktor für kardiovaskuläre Erkrankungen. Statine sind die Mittel der Wahl in der Therapie der Hypercholesterinämie. Sie ermöglichen eine signifikante Reduktion des LDL-Cholesterins (LDL-C) und senken das kardiovaskuläre Risiko (CVR). Ezetimib stellt eine potente Therapieintensivierung in Kombination mit Statinen dar und sorgt für eine zusätzliche Senkung des LDL-C und des CVR. Antikörper gegen „proprotein convertase subtilisin/kexin type 9“ (PCSK9) sind seit einigen Jahren zugelassen. Die zusätzliche LDL-C-Senkung, die Minimierung des CVR und die gute Verträglichkeit auch bei statinintoleranten Patienten haben PCSK9-Inhibitoren (PCSK9-I) etabliert. PCSK9-I werden erstattet, wenn die LDL-C-Zielwerte trotz maximal verträglicher Statindosis ± Ezetimib nicht erreicht werden.

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top