© magicmine iStockphoto

Lokal fortgeschrittenes Zervixkarzinom

Kein Vorteil durch zusätzliche Gabe einer adjuvanten Chemotherapie

Onkologie | Hämatologie
(0,00)

Das Zervixkarzinom gehört zu den Tumorentitäten mit wenigen medizinischen Fortschritten in den letzten Jahrzehnten. Auch der Versuch, mit einer adjuvanten Chemotherapie nach Chemoradiotherapie das Überleben zu verlängern, brachte nicht den gewünschten Erfolg.

Die meisten Todesfälle durch Zervixkarzinome erfolgen aufgrund der Entwicklung von Fernmetastasen. Um ein Fortschreiten zur metastasierten Erkrankung zu verzögern, wurde in der OUTBACK-Studie zur Standard-Chemoradiotherapie die adjuvante Chemotherapie mit Carboplatin plus Paclitaxel hinzugefügt. Primärer Endpunkt war eine Verlängerung des Gesamtüberlebens (OS).

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top