© ChrisChrisW iStockphoto

Metastasiertes Prostatakarzinom

Überlebensverlängerung mit 177Lu-PSMA-617 bei kastrationsresistenter Erkrankung

Onkologie | Hämatologie
(0,00)

Die zusätzliche Gabe von 177Lu-PSMA-617 zu kombinierbaren Standardbehandlungen nach hormoneller Behandlung und Chemotherapie verlängert das Gesamtüberleben der intensiv vorbehandelten Patienten mit metastasiertem kastrationsresistenten Prostatakarzinom (mCRPC).

Das prostataspezifische Membranantigen (PSMA) ist eine gute molekulare Zielstruktur für die Bildgebung mittels PET (Positronenemissionstomographie) und die Therapie beim Prostatakarzinom. Die Transmembran-Carboxypeptidase wird beim Prostatakarzinom hoch exprimiert und kommt bei normaler Expression relativ begrenzt vor. 177Lu-PSMA-617 bindet mit hoher Affinität an PSMA und bringt via DNA-Schädigung nach Endozytose die Tumorzelle zur Apoptose.

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top