© Jolygon iStockphoto

Eine spannende Herausforderung

Ursachenabklärung des ischämischen Schlaganfalls

Neurologie
(0,00)

Der ischämische Schlaganfall ist eine heterogene Erkrankung. Zwar kommt es dabei definitionsgemäss immer zu einer persistierenden oder vorübergehenden zerebralen Durchblutungsstörung, aber die Ursachen einer solchen sind mannigfaltig. Die Suche nach der zu-grunde liegenden Ursache ist essenziell. Sie dient der bestmöglichen Akuttherapie, der Verhinderung von Folgekomplikationen und vor allem der «massgeschneiderten» anschliessenden Sekundärprävention.

Bei der Sekundärprävention kann man grob zwischen der therapeutischen Einstellung, den allgemeinen vaskulären Risikofaktoren (Blutdruck, Dyslipidämie, Diät, etc.) bei allen Schlaganfallpatienten, sowie der spezifischen Therapie basierend auf der Ätiologie unterscheiden.

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top