© kazuma seki iStockphoto

Voranbringen der Suizidprävention in der Schweiz

Projekt SERO – Suizidprävention Einheitlich Regional Organisiert

Anfang 2021 lancierte die Luzerner Psychiatrie (lups) zusammen mit der Gesundheitsförderung Schweiz das Projekt SERO. Es hat zum Ziel, die Zahl der Suizide und Suizidversuche zu reduzieren. Dazu werden bis 2024 vier zentrale Massnahmen nach Empfehlung des BAG umgesetzt, welche das Selbstmanagement suizidgefährdeter Menschen sowie ihrer Angehörigen nachhaltig fördern sollen. Die koordinierte und vernetzte Versorgung durch Fachpersonen gewährleistet eine grosse Reichweite der Massnahmen im Versorgungsgebiet der lups (Abb.1).

Seit 2018 unterstützt die Gesundheitsförderung Schweiz in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Gesundheit die Präventionsarbeit im Bereich der Gesundheitsversorgung. In der dritten Förderrunde erhielten von 98 eingereichten Projektskizzen 13 Projekte den Zuschlag, darunter fünf Projekte zum Thema Suizidprävention: ASSIP Home Treatment, Verbreitung der ASSIP-Methode in der Westschweiz, AdoAssip, WilaDina (Wir lassen Dich nicht allein) und SERO (Suizidprävention Einheitlich Regional Organisiert).1

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top