© marina_ua iStockphoto

«Latest News» in der Asthma- und COPD-Therapie

Pneumologie | Allgemeine Innere Medizin

Änderungen bei der Bedarfstherapie und Biologika vor oralen Steroiden, das sind die Neuigkeiten in der Asthmatherapie. Bei der COPD erweisen sich gehäufte Exazerba-tionen und eine Eosinophilie als wichtige Prädiktoren für eine Therapieanpassung.

Bisher umfasste die erste Behandlungsstufe bei Patienten mit mildem Asthma und einer normalen Lungenfunktion eine Bedarfstherapie mit kurz wirksamen Beta-2-Agonisten (SABA). Auf Stufe 2 der Asthmabehandlung empfahl die «Global Initiative for Asthma» (GINA) eine entzündungshemmende Basistherapie mit inhalativen Steroiden (ICS), die ab der dritten Stufe durch einen lang wirksamen Beta-2-Agonisten (LABA) ergänzt werden sollte. Zusätzlich wurde eine Bedarfstherapie mit SABA empfohlen.

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top