© Morsa Images E+

Dermatochirurgie

«Derma Hacks» aus der Praxis

Plastische Chirurgie | Dermatologie
(0,00)

Ein «Hack», ein Begriff entliehen aus der Computerwelt, beschreibt eine Abkürzung, besser noch die Überlistung eines etablierten Systems. Ein wenig «dunkle Materie» ist im Begriff «Hack» enthalten und macht das Thema attraktiv. Um diese «Hacks» ans Licht zu bringen, bitte ich Sie, liebe Leserin, lieber Leser, die Abbildungen zu diesem Artikel mittels des Links am Ende des Textes «aufzuhacken». Im folgenden Beitrag finden Sie dann meine wichtigsten «Dermatochirurgischen Hacks». Es gilt: «Now and again a problem arises that requires physical resolution.»

Wir wissen, dass bestimmte Areale im Gesicht sehr schön sekundär verheilen (Abb. 1). Bei offener Wundheilung ist das Infektrisiko sehr klein und der Patient kann das Gesicht inklusive Haaren normal waschen. Es reicht ein (Sicht-)Schutzverband.

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top