© koto_feja iStockphoto

Multiples Myelom

Längeres progressionsfreies Überleben mit Stammzelltransplantation

In der DETERMINATION-Studie wurde untersucht, inwiefern eine Erstlinien-Stammzelltransplantation (ASCT) die Wirksamkeit der medikamentösen Therapie verbessern kann und somit noch zeitgerecht ist. Die Ergebnisse der Studie bestätigen nun den Stellenwert der ASCT in der ersten Therapielinie.

722 mit neu diagnostiziertem multiplem Myelom Patienten wurden in der DETERMINATION-Studie nach 1 Zyklus RVd (Lenalidomid, Bortezomib, Dexamethason) in einen Studienarm mit alleiniger RVd-Therapie (4–8 Zyklen) oder mit RVd und Melphalan-Hochdosistherapie mit ASCT randomisiert. In beiden Studienarmen wurden Stammzellen geerntet und nach der Induktionsphase mit oder ohne ASCT eine Lenalidomid-Erhaltungstherapie gegeben. Primärer Studienendpunkt war das progressionsfreie Überleben (PFS).

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top