© Anastasia Usenko iStockphoto

Jahreskongress der Schweizerischen Gesellschaft für Kardiologie (SGK)

Akute und chronische Herzinsuffizienztherapie

Für die Behandlung der Stauungssymptome bei akuter Herzinsuffizienz braucht es vor allem eines: Diuretika. Mit der als «fabulous four» bezeichneten medikamentösen Standardtherapie lässt sich die Prognose von Patienten mit chronischer HFrEF noch einmal verbessern. Nach wie vor herausfordernd ist die Transition von der Spitalpflege in die ambulante Behandlung, aber auch die Vermeidung von Rehospitalisationen während der Langzeittherapie.

Prof. Dr. med. Christian Müller, Chefarzt Kardiologie am Universitätsspital Basel, nannte die Diuretika am SGK-Kongress «die am meisten unterbewerteten Medikamente in der kardiovaskulären (CV) Medizin».

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top