© ljubaphoto E+

Kolondivertikulitis: wann operieren?

Die Inzidenz der Divertikulitis ist im Laufe der letzten Jahrzehnte deutlich gestiegen und immer häufiger sind junge Patienten betroffen. Die therapeutische Strategie ist im Zuge dessen konservativer geworden. Dieser Artikel fasst zusammen, welche Aspekte bei der Entscheidung über eine operative Therapie zu berücksichtigen sind oder – anders ausgedrückt – wann operiert werden sollte.

Die Divertikelkrankheit des Kolons, die in den 1970er-Jahren erstmals in Erscheinung trat,1 ist in der westlichen Welt heute eine der häufigsten Erkrankungen des Verdauungssystems.2 Sie ist definiert als Kolondivertikulose, die symptomatisch geworden ist (Infektion/Entzündung und/oder Divertikelblutung).3

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top