© wildpixel iStockphoto

Neue Daten zur Therapie der Psoriasisarthritis

Eine bei der ACR-Convergence präsentierte Studie kommt zu dem Schluss, dass Ustekinumab als Monotherapie eingesetzt werden kann, ohne das Behandlungsergebnis zu gefährden. Schwere Infektionen unter Biologikatherapie sind erfreulicherweise rückläufig.

Biologika, wie TNF-Inhibitoren oder Zytokinblocker, sind unbestritten die wirksamsten Mittel zur Behandlung der aktiven Psoriasisarthritis (PsA). Allerdings werden sie in Zulassungsstudien in der Regel nur dann eingesetzt, wenn Patienten konventionelle Systemtherapeutika entweder nicht vertragen oder diese nicht ausreichend wirksam sind. Zudem sind Biologika meist erst dann verschreibungsfähig, wenn eine Erstlinientherapie – oft mit Methotrexat – nicht ausreichend wirksam war. Doch ist diese Kombination überhaupt sinnvoll?

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top