© Universimed

ÖGR-Jahrestagung: Die Stunde der Präsidentin

Halbzeit

Rheumatologie | Gesundheitspolitik

Dr. Judith Sautner blickt zurück auf das erste Jahr ihrer ÖGR-Präsidentschaft. Über Erfolge freut sich die ÖGR bei Fortbildungsaktivitäten und in der Nachwuchsförderung. Standespolitische Bemühungen werden leider durch die Corona-Problematik verzögert.

Die Jahrestagung 2021 der Österreichischen Gesellschaft für Rheumatologie & Rehabilitation (ÖGR) musste coronabedingt kurzfristig vom geplanten Hybridformat auf eine rein virtuelle Veranstaltung umgestellt werden. Also informierte Dr. Sautner, die amtierende Präsidentin der ÖGR, via Bildschirm über laufende und geplante Aktivitäten der Gesellschaft.

Website wird laufend aktualisiert

„Schauen Sie immer wieder auf unsere Website“, empfahl Dr. Sautner. „Sie bietet laufend Neues, zum Beispiel Interviews mit Abteilungsvorständen, Arbeitskreisleitern und Summer-School-Absolventen.“ Auch die aktuellsten Updates zum Thema Covid-19-Impfung bei Rheuma sind auf www.rheumatologie.at zu finden. „Sie werden in Zusammenarbeit mit Infektiologen und Vakzinologen verfasst“, so Sautner. Die Website bietet ebenso Informationen für Patienten. So wurde etwa in Ergänzung zu den SARS-CoV-2-Impfempfehlungen ein Aufklärungsvideo erstellt, das Rheumapatienten zur Impfung animieren soll.

Fortbildung auf Schiene

„Die Fortbildungsaktivitäten des vergangenen Jahres haben wir auf drei Ebenen aufgebaut“, berichtet Sautner. Zum einen wurde eine breit angelegte, niederschwellige Informationskampagne in diversen Printmedien gestartet. „Das Ziel ist es, bei Betroffenen, aber auch bei allen Medizinern – auch solchen ohne rheumatologisches Spezialwissen – die Awareness für die ÖGR und ihre Anliegen und Angebote zu steigern.“

Zweitens wurden DFP-approbierte Videofortbildungen für Allgemeinmediziner zur Verfügung gestellt. Die Fortbildungen enthalten die neuesten Empfehlungen zu den Themen Differenzialdiagnose Rückenschmerz, Kinderrheumatologie, Psoriasisarthritis, Gicht und Osteoporose.

Ein spezifisches Fortbildungsangebot für rheumatologische Fachärzte wurde mit der Webinarreihe „ÖGR goes Square“ geschaffen. Das Programm wird jeweils von den Arbeitskreisen der ÖGR gestaltet.

Gesundheitspolitik: „Wir bleiben dran“

Die ÖGR ist nicht nur eine wissenschaftliche Fachgesellschaft, sondern auch die Vertretung der berufsständischen Sektion in Österreich und war in dieser Funktion auch 2021 aktiv. Nach der erfolgreichen Etablierung einer Kostenposition für muskuloskelettale Sonografie in Oberösterreich durch Doz. Rudolf Puchner und Doz. Herwig Pieringer, und in Kärnten durch Dr. Horst Just wurde versucht, diese Kostenposition auf die anderen Bundesländer auszurollen. „Gemeinsam mit Doz. Babak Yazdani-Biuki, dem Leiter unserer Sektion für berufliche Interessenvertretung, haben wir diesbezüglich das Gespräch mit der ÖGK gesucht. Leider ist es uns noch nicht gelungen, die Kostenposition Gelenkssonografie in allen Bundesländern zu etablieren. Der Fokus der Kostenträger liegt derzeit auf Covid. Aber wir bleiben dran“, verspricht Sautner.

„Wir hatten im September auch einen Termin mit Frau SC Dr. Reich im Bundesministerium für Gesundheit, gemeinsam mit Dozent Josef Hermann, dem Leiter der Sektion Patientenpartnerschaft der ÖGR, sowie Frau Gertraud Schaffer, der Präsidentin der Österreichischen Rheumaliga, und Dozent Rudolf Puchner als Fachmann für Versorgungsforschung, um den Entscheidungsträgern klar zu kommunizieren, welche Probleme wir in der Ausbildung, Niederlassung und speziell auch in der berufsständischen Positionierung der ÖGR haben. Wir hatten einen guten Eindruck von diesem Gespräch. Aber auch hier ist alles, was wir versucht und konzipiert haben, in anderen Problemen, die jetzt das Bundesministerium beschäftigen, untergegangen. Ich hoffe, wir können nächstes Jahr positiv darüber berichten.“

Sautner berichtete weiters von einem Entwurf zum Österreichischen Strukturplan Gesundheit (ÖSG). „Wir haben uns den Entwurf durchgelesen. Es ist der Begriff Rheumatologie nicht vorgekommen. Wir haben daraufhin eine Stellungnahme an die ÖÄK übermittelt, in der wir klar formuliert haben, dass wir uns als Fachrichtung Rheumatologie mit unserer sehr spezifischen Leistungsexpertise, die keine andere Fachdisziplin leisten kann, im ÖSG-Entwurf abgebildet sehen möchten.“ Die ÖGR ersuchte daher in einem ersten Schritt um Aufnahme der Position 10r („Rheumatologische Therapieeinstellung mit krankheitsmodifizierenden Antirheumatika bzw. -überwachung“) in das Leistungsportfolio. In der oberösterreichischen Honorarordnung ist diese Position bereits enthalten. Sie soll nun, ebenso wie der muskuloskelettale Ultraschall, auf Gesamtösterreich ausgerollt werden. Sautner: „Die Briefe sind geschrieben, die Anliegen sind deponiert. Ich hoffe, ich kann bald positiv darüber berichten.“

Nachwuchsförderung mit der Summer School

Wesentlich erfreulicher gestaltete sich im letzten Jahr die Nachwuchsförderung der ÖGR. „Wir haben viele junge talentierte Leute gewonnen“, so Sautner. Im August 2021 gab es erstmals eine Summer School für Jungärzt*innen (geplant vom Team um Dr. Philipp Bosch, Graz) und im September wurde die Summer School für Studierende zum fünften Mal abgehalten. „Was uns besonders freut, ist, dass es Professor Christian Dejaco gelungen ist, die ÖGR-Summer School in das ECONS(Anm.: European Alliance of Associations for Rheumatology)-Programm der EULAR aufzunehmen. Es war auch das erste Mal, dass wir internationale Sprecher von der EULAR bei der Summer School zu Gast hatten“, sagte Sautner.

Ausblick

„2022 soll das Jahr der Bewegung werden“, kündigt Sautner an. „Sofern es pandemiebedingt möglich ist, möchten wir gezielt Veranstaltungen mit diesem Thema promoten und auch selbst initiieren.“ T-Shirts mit dem ÖGR-Logo sind jedenfalls schon angefertigt und bereit für den Einsatz bei sportlicher Betätigung.

ÖGR-Geschäftsführerin Doz. Christina Duftner ergänzte den Ausblick um eine weitere Ankündigung: Nach den Summer Schools für Studenten und Jungärzte sollen mit einem Mentoring-Programm nun auch jene Ärztinnenund Ärzte erreicht und unterstützt werden, die sich bereits für den Fachbereich Rheumatologie entschieden haben.

Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Rheumatologie & Rehabilitation (ÖGR), 25.–27. November 2021, Wien

Back to top