© ANGHI iStockphoto

Süd-Ost-Österreichischer Lungentag 2022

Exogen allergische Alveolitis unter besonderer Berücksichtigung der „Farmerlunge“

Die Farmerlunge ist die bekannteste Form einer Typ-III-Allergie und eine typische „Wintererkrankung“, da Heu oder Stroh in feuchtem Zustand Monate vorher eingebracht und gelagert werden und ein optimales anaerobes Milieu für Schimmelpilze, Bakterien und Hefen bilden. Die Inhalation der Sporen führt zu einer allergischen Entzündung der Alveolen.

Aufgrund optimierter Qualität der Futter- und Einstreumittelgewinnung tritt die Erkrankung mittlerweile selten auf, ist aber immer noch die häufigste berufsbedingte „orphan disease“. Da es für die exogen allergische Alveolitis (EAA) keine spezifischen Tests gibt, ist deren Diagnose problematisch und einem „Puzzle“ vergleichbar. Die Farmerlunge ist als Berufserkrankung meldepflichtig.

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top