© Imgorthand E+

Erscheinungsformen und Therapieoptionen

Migräne und ihre Varianten im Kindesalter

Laut der Global Burden of Disease 2013 Study gehört Migräne zu den 10 am meisten belastenden Erkrankungen in den 50 bevölkerungsreichsten Ländern. Dieser Beitrag befasst sich im Speziellen mit der kindlichen Migräne.

Zwei systematische Reviews fanden bei Kindern und Jugendlichen eine Migräneprävalenz von 10,7% bzw. 9,1%, wobei in den Studien zumeist ICHD-I und ICHD-II zugrunde gelegt wurden. In einer Studie von meinungsraum.at im Auftrag von „Initiative Schmerzlos: Kopfschmerzen bei Jugendlichen in Österreich“, berichteten 75% der 14- bis 19-jährigen Österreicher, in den vergangenen 3 Monaten zumindest 1x Kopfschmerz gehabt zu haben, davon 3% täglich, 10% mehrmals pro Woche, mehr als jeder Fünfte 1x pro Woche. 32% können zumindest 1x pro Monat nicht zur Schule oder in die Arbeit gehen, mehr als die Hälfte der Kinder mit Migräne leidet nach 40 Jahren noch oder wieder unter Migräne. Angesichts der hohen Prävalenz, des beträchtlichen Leidensdrucks und des herausfordernden Managements ist die Zuweisung an die Kopfschmerzambulanzen der österreichischen pädiatrischen Abteilungen wünschenswert. Diese sollten auf den Websites besser als bisher ausgewiesen werden.

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top