© niphon subsri/EyeEm – stock.adobe.com

Medikamentöse HIV-Präexpositionsprophylaxe

Notwendigkeit der PrEP in Österreich für Reduktion der HIV-Neuinfektionen

Die Einnahme der medikamentösen HIV-Präexpositionsprophylaxe (PrEP) ist eine wichtige und hochwirksame Komponente eines Maßnahmenbündels, um HIV-Neuinfektionen zu reduzieren. In Österreich ist die PrEP bislang nur unter erschwerten Bedingungen verfügbar, daher fordert die Österreichische AIDSGesellschaft (ÖAG) den kostenfreien Zugang, wie er bereits in anderen europäischen Ländern besteht.

Die Wirksamkeit der PrEP wurde in einer Vielzahl von klinischen Studien eindeutig belegt: Die tägliche PrEP-Einnahme reduziert das Risiko für eine Ansteckung mit HIV um etwa 99%. Der Beitrag der PrEP zur Reduktion der Inzidenz ist mittlerweile sowohl in Modellrechnungen als auch durch Real-World-Evidence-Daten nachgewiesen.

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top