Endo Linz 2022

Kontroverse: Schrittmacher im Gastrointestinaltrakt

Die Elektrostimulation besitzt das Potenzial, verschiedene Systeme (neuronal, endokrin und immunologisch) im Gastrointestinaltrakt zu beeinflussen. Die in den vergangenen Jahrzehnten signifikant weiterentwickelte Technologie konnte schließlich in einigen Bereichen des Verdauungstraktes erfolgreich in der Klinik eingesetzt werden.

Vor allem bei Motilitätsstörungen (Gastroparese), bei metabolischen (Adipositas) und immunologischen Störungen (entzündliche Darmerkrankung) kann die Elektrostimulation (ES) Anwendung finden.1–3 Die Elektrotherapie konnte unter anderem auch dadurch Aufmerksamkeit erlangen, dass sie durch die Stimulation vorhandener Nervenbahnen teilweise eine Pharmakotherapie ersetzen kann. Dieser Effekt wird in der Kardiologie oder auch Neurologie im Bereich der Herzschrittmacher und der tiefen Hirnstimulation seit Langem erfolgreich eingesetzt.

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top