© Dr_Microbe iStockphoto

44. ÖGP-Jahrestagung

Chemo- und Immuntherapie beim NSCLC

Pneumologie | Onkologie
(0,00)

Das nichtkleinzellige Lungenkarzinom (NSCLC) wird mittlerweile in zahlreiche Subtypen unterteilt. Hervorzuheben sind die sogenannten Treibermutationen, welche mit zielgerichteter medikamentöser Therapie maßgeschneidert behandelt werden können. Diese Mutationen kommen in erster Line bei den nichtsquamösen Karzinomen vor, welche daher standesgemäß einer Reflextestung auf EFGR, ALK, ROS1, BRAF V600E, NTRK und RET, Met-Exon-14 unterzogen werden sollten, optimalerweise mittels Next-GenerationSequencing (NGS). Dies könnte auch bei squamösen Karzinomen angedacht werden, falls eine Mischhistologie vorliegt, die Patienten besonders jung sind oder eine negative Nikotinanamnese aufweisen.

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top