© azatvaleev iStockphoto

The Digital International Liver Congress 2020

Nichtalkoholische Fettleber: Therapien erst am Horizont

Hepatologie
(0,00)

Aktuelle Studiendaten weisen auf die beträchtliche Morbidität und Mortalität infolge der nichtalkoholischen Fettlebererkrankung (NAFLD) hin. Zugelassene Therapien gibt es bislang nicht, doch in immer mehr Studien mit einer wachsenden Zahl an Substanzen zeigen sich zumindest günstige Effekte auf hepatische Biomarker.

Nach Schätzungen leiden rund 25% der Weltbevölkerung unter einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung (NAFLD).Für Patienten mit Typ-2-Diabetes wurde sogar eine NAFLD-Prävalenz von 37,3% berichtet.1 Wie viele Menschen von einer nichtalkoholischen Fettleber-Hepatitis (NASH) – und damit von einem deutlich erhöhten Risiko, eine Leberzirrhose und/oder ein hepatozelluläres Karzinom zu entwickeln – betroffen sind, ist unklar. Schätzungen bewegen sich zwischen 1,5 und 6,5% der Gesamtbevölkerung.2

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top