© Dr_Microbe iStockphoto

Nobelpreis für Medizin 2020

Die Entdeckung des Hepatitis-C-Virus

Hepatologie | Infektiologie
(0,00)

Anlässlich der Verleihung des 119. Nobelpreises für Medizin oder Physiologie, der heuer an drei Männer ging, die wesentlich an der Entdeckung bzw. Identifizierung des Hepatitis-C-Virus beteiligt waren, lässt Prof. Dr. Peter Ferenci, Wien, die Geschichte dieser Entdeckung Revue passieren.

Drei eminente Personen, die an der Entdeckung des Hepatitis-C-Virus (HCV) führend beteiligt waren, haben den Nobelpreis für Medizin 2020 erhalten. Um aus heutiger Sicht diese epochale Entdeckung zu verstehen, müssen wir fast 50 Jahre in der Medizingeschichte zurückgehen. Heuer wäre dieses Virus vermutlich innerhalb weniger Wochen beschrieben worden, wie z.B. der Erreger von Covid-19. Die vollständige Identifizierung und Einordnung des HCV dauerte damals allerdings mehr als zehn Jahre. Es zeigt auch, dass Teamarbeit ein wesentlicher Baustein des Erfolges ist. Drei Männer wurden mit dem Nobelpreis geehrt, aber auch viele andere haben einen genauso wichtigen Beitrag geleistet, wie Steve Feinstone, Blaine Hollinger, Daniel Bradley, Stan Lemon, Jay Hoofnagle, Ralf Bartenschlager, um nur einige zu nennen. Auch sie wurden durch die Verleihung des Nobelpreises indirekt gewürdigt.

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top