© sefa ozel iStockphoto

Frühling der Hepatologie

Aszites, spontan-bakterielle Peritonitis, hepatorenales Syndrom – wo stehen wir?

Das Auftreten von Aszites, einer spontan-bakteriellen Peritonitis (SBP) sowie eines hepatorenalen Syndroms (HRS) sind häufige Manifestationen einer dekompensierten Leberzirrhose. Sowohl die rasche Diagnose als auch die stadiengerechte Therapie sind essenziell zum Erhalt der Lebensqualität und zur Verbesserung der Prognose.

Die Leberzirrhose stellt das Endstadium verschiedener chronischer Lebererkrankungen dar.In Österreich sind gesundheitsschädlicher Alkoholkonsum sowie eine Fettleberhepatitis häufige Ursachen. Mit der daraus folgenden Entwicklung einer klinisch relevanten portalen Hypertension (>10mmHg) steigt das Risiko für die Dekompensation der Zirrhose, welche sich u.a. im Auftreten von Aszites, einer spontan-bakteriellen Peritonitis (SBP) und eines hepatorenalen Syndroms (HRS) manifestieren kann. Die Dekompensation stellt einen Wendepunkt des Krankheitsverlaufs mit einhergehender deutlich erhöhter Morbidität und Mortalität dar. Der folgende Artikel soll einen Überblick über die aktuelle Diagnostik sowie Therapiemöglichkeiten der dekompensierten Leberzirrhose geben.

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top