© wildpixel iStockphoto

Metastasiertes Nierenzellkarzinom

Stand der Lokaltherapie im Zeitalter moderner systemischer Therapien

Urologie & Andrologie | Onkologie
(5,00)

Die Therapie des metastasierten Nierenzellkarzinoms (mRCC) hat in den letzten Jahren dramatische Paradigmenwechsel erfahren. Immun-Checkpoint-Inhibitoren (ICI) haben die Prognose der Patienten im metastasierten Stadium erheblich verbessert.

Zu den effizientesten Therapiestandards zählen heute Kombinationstherapien mit dem PD-1-ICI Nivolumab, mit dem CTLA-4 ICI Ipilimumab1 (duale ICI-Therapie) oder den PD-1-ICI Nivolumab oder Pembrolizumab mit den Tyrosinkinase-Inhibitoren (TKI) Axitinib2 oder Cabozantinib3. Nie zuvor waren beim mRCC die Remissionsraten höher und das Gesamtüberleben länger. Diese Fortschritte in der systemischen medikamentösen Therapie werfen die Frage auf, ob Lokaltherapien, wie die zytoreduktive Nephrektomie oder die Lokaltherapie von Metastasen, an Bedeutung verloren haben.

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top