© SvetaZi iStockphoto

Hämophilie A

Optimierte ITI zur Eradikation von Inhibitoren

Hämatologie | Onkologie

In der verITI-8-Studie wurden zum ersten Mal prospektiv FVIII-Konzentrate mit verlängerter Halbwertszeit (EHL FVIII) bei Patienten mit schwerer Hämophilie und Hemmkörpern untersucht. Die finalen Ergebnisse der globalen Studie wurden beim Jahreskongress der American Society of Hematology (ASH) präsentiert.

Männliche Patienten mit schwerer Hämophilie A und Hochtiter-Inhibitoren (≥5 BU/ml) erhielten bis zu 48 Wochen eine Immuntoleranzinduktion (ITI) mit rFVIIIFc (200 IU) gefolgt von einer ≥16-wöchigen Tapering-Phase bis zur prophylaktischen Dosis. In der Nachbeobachtungszeit wurde die Prophylaxe mit Dosisanpassungen entsprechend dem klinischen Ansprechen über eine Dauer von 32 Wochen gegeben. Die Sicherheit wurde weitere 2 Wochen beobachtet. Der primäre Endpunkt war die Zeit bis zum ITI-Erfolg („Tolerisation“) innerhalb von maximal 48 Wochen der ITI mit einem rFVIIIFc. Die „Tolerisation“ war definiert als das Erreichen von negativen Bethesda-Titern in zwei konsekutiven Kontrollen, der normalen Erholung (IR ≥66%) in zwei konsekutiven Kontrollen oder einer normalen Pharmakokinetik (rFVIIIFc Halbwertszeit ≥7 Stunden).

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top