© Sasha Brazhnik iStockphoto

ERS 2021: innovative Therapieoptionen

Sublinguale Immuntherapie gegen COPD-Exazerbationen

Pneumologie
(0,00)

Eine spanische Phase-III-Studie zeigte für eine Immuntherapie mit einer Präparation inaktivierter Bakterien einen präventiven Effekt gegen COPD-Exazerbationen.

Exazerbationen im Rahmen einer COPD können trotz optimaler Therapie auftreten und führen zu erheblicher Morbidität und Mortalität. Dies gelte insbesondere dann, wenn Patienten hospitalisiert werden müssen, so Prof. Dr. Luis Puente Maestu vom Hospital General Universitario Gregorio Marañón in Madrid. Bakterielle und virale Infektionen sind häufige Auslöser dieser Exazerbationen. Strategien, dieses Risiko ohne den Einsatz von Antibiotika zu reduzieren, werden daher dringend gesucht. Impfungen werden empfohlen, decken jedoch nur ein sehr geringes Spektrum der als Verursacher von Exazerbationen infrage kommenden Bakterien ab.

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top