© Vladimir_Timofeev iStockphoto

Abklärung von Inkontinenz und Feedbackmethode zum Funktionstraining

Perinealsonographie des männlichen Beckenbodens nach radikaler Prostatektomie

(0,00)

Die steigende Zahl von radikalen Prostatektomien (RP) führt trotz verbesserter operativer Techniken zur zunehmenden Inzidenz von postoperativer Inkontinenz. Die genauen Einflussfaktoren der Belastungsinkontinenz nach RP sind noch heute nicht geklärt. Dabei stellt sich die Herausforderung, die prä- und postoperative Anatomie und Funktion des männlichen Beckenbodens zu verstehen.

Bei der Frau ist der perineale Ultraschall (US) eine standardisierte diagnostische Methode und stellt eine Routineuntersuchung in der Diagnostik der Blasenentleerungsstörung, Inkontinenz und Beckenbodendysfunktionen dar. Diese Methodik gewinnt auch bei der Diagnostik der männlichen Belastungsinkontinenz und bei chronischen Beckenschmerzen an Bedeutung.

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top