© yodiyim iStockphoto

Pulmonale Hypertonie bei Lungenkrankheiten

Stand des Wissens und neue Behandlungsansätze

(0,00)

Die pulmonale Hypertonie (PH) wird seit 1998 in fünf verschiedene Klassen eingeteilt. Die Begriffe „primäre und sekundäre PH“ sind obsolet. Während es für die Behandlung der Klasse 1 (PAH) mehrere zugelassene Medikamente gibt, sind für die viel häufigeren Klassen 2 und 3 (PH bei Herz- bzw. Lungenerkrankungen) keine Medikamente zugelassen. Die Therapieentscheidung soll in einem Expertenzentrum für pulmonale Hypertonie fallen. Die aktuellen Forschungsprojekte zeigen, dass es noch viel Potenzial für verbesserte Medikamente gibt.

Die Welt-Symposien für pulmonale Hypertonie (WSPH) haben seit dem Jahre 1998 fünf Gruppen von pulmonaler Hypertonie (PH) definiert:1

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top