© Shutterstock A. Ermolaev Shutterstock

Steigende Nachfrage

Handrejuvenation – Verjüngungsmaßnahmen an Haut und Unterhautgewebe

Der Alterungsprozess macht auch vor den Händen nicht halt. Sichtbare Veränderungen der Haut, Atrophie der Haut, des subkutanen Fettgewebes und der interossären Muskulatur führen zu typischen Veränderungen. Ganz intuitiv sind wir sehr gut darin, das Alter eines Menschen beim Blick auf die Hände abzuschätzen. Daher erklärt sich das zunehmende Interesse an Rejuvenationmaßnahmen auch für Hände.

Der natürliche Alterungsprozess führt zu Veränderungen der Qualität und Textur der Haut und zur Atrophie der Weichteile, wie Fett und Muskulatur, was zu einer stärkeren Sichtbarkeit von Venen, Strecksehnen, Knochen und Gelenken führt. Der Alterungsprozess führt also zu zweierlei Veränderungen: 1. Atrophie der Dermis sowie Verminderung der Hautqualität durch lebenslange Sonnenexposition und 2. Atrophie von Fett, Faszien und den M. interossei.

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top