Innenbandriss – wann operativ, wann konservativ?

(0,00)

Isolierte Innenbandrisse am Kniegelenk gelten als Domäne der konservativen Therapie. Jedoch ist die Kenntnis der speziellen möglichen Verletzungsmuster, welche eine operative Versorgung benötigen, unumgänglich. Großteils tritt die Innenbandläsion als Teil einer multiligamentären Kniegelenksverletzung auf und sollte auch hier bei der Therapieentscheidung berücksichtigt werden.

Der Innenbandriss ist die häufigste ligamentäre Verletzung im Bereich des Kniegelenks, etwa 40% aller Bandläsionen des Knies sind diesem zuzuordnen.1 Das Innenband verläuft von der medialen Femurkondyle zur medialen Tibiakondyle und ist der primäre Stabilisator gegen Valguskräfte. Es besteht aus mehreren Anteilen, welche unterschiedliche Stabilisationsaufgaben übernehmen. Hauptverletzungsmechanismus ist häufig ein direktes Anpralltrauma, aus dem eine kurzzeitige starke Valgusbelastung resultiert.

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top