© RossHelen iStockphoto

Neue Trends in der Stammzelltransplantation – Update vom ASH 2020

(0,00)

Bei der 62. Jahrestagung der American Society of Hematology (ASH) 2020 – die erstmals virtuell stattgefunden hat – wurden wieder zahlreiche klinische Studien und Forschungsergebnisse aus dem Bereich der Hämatologie präsentiert. Die neuesten Trends und spannende Entwicklungen aus dem Gebiet der Stammzelltransplantation finden Sie im folgenden Artikel zusammengefasst.

Nicht nur eine Education Session, sondern auch mehrere orale Präsentationen haben sich mit der Frage beschäftigt, ob es möglich wäre, die Verfügbarkeit eines passenden Spenders für eine allogene Stammzelltransplantation (SZT) noch weiter zu steigern, insbesondere für ethnische Minoritäten, die in den üblichen Registern oft nicht gut vertreten sind. Eine dieser Arbeiten war eine prospektive Phase-II-Studie des amerikanischen Stammzellregisters (CIBMTR) an insgesamt 11 Zentren.1 Hier wurden im Zeitraum 2016–2019 ausschließlich Mismatch-Spender mit 1-, 2-, 3- oder 4-Antigen-Mismatches, die üblicherweise nicht erste Wahl sind oder gar nicht zum Einsatz kommen, untersucht – sowohl im myeloablativen (n=40) als auch im dosisreduzierten Setting (n=40), jeweils mit Knochenmark als Stammzellquelle. Die Immunsuppression wurde aus einer Kombination mit Sirolimus/MMF und Post-Transplant-Cyclophosphamid (PT-Cy) durchgeführt. In einer multivariaten Analyse wurden die Ergebnisse mit einer rezenten Kontrollgruppe verglichen, die sich aus unterschiedlichen Spendergruppen zusammensetzte (Mismatch-Spender mit peripheren Stammzellen und Standardimmunsuppression, haploidente Spender mit Knochenmark und peripheren Stammzellen und PT-Cy). Hierbei zeigte sich kein Unterschied im 1-Jahres-Gesamtüberleben (OS), progressionsfreien Überleben (PFS), in der „non-relapse mortality“ (NRM) oder bei akuter Graft-versus-Host-Erkrankung Grad II–IV (GvHD). Daraus kann man schlussfolgern, dass somit auch für Patienten, die über keinen HLA-identen Spender verfügen, mit einem Mismatch-Spender und der hier angewandten Immunsuppression eine SZT sicher durchgeführt werden kann.

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top