Giftiger Dienstag

Skabies: Fakten, Diagnostik, Therapie

(0,00)

In den letzten Jahren nimmt die Häufigkeit der Skabies in Österreich zu. Die Erkrankung ist nicht immer leicht zu diagnostizieren. Ihre Behandlung ist eigentlich einfach – allerdings müssen gleichzeitig auch alle engen Kontaktpersonen behandelt werden, was in der Praxis oft auf Schwierigkeiten stößt, wie Assoc. Prof. Priv.-Doz. Dr. Alessandra Handisurya, MedUni Wien, bei einem „Giftigen Dienstag“ erläuterte.

Skabies wird durch Infestation mit Sarcoptes scabiei variatio hominis (Abb. 1) ausgelöst und ist eine stark juckende parasitäre Dermatose, die weltweit mehr als 130 Millionen Menschen betrifft. Die Prävalenz beträgt in Europa und den USA 2–4%, in Entwicklungsländern ist sie mit 13–46% erheblich höher. Aber auch hierzulande steigt die Prävalenz der Skabies seit einigen Jahren an, und zwar keineswegs, wie von mancher Seite behauptet wird, lediglich bei Flüchtlingen, sondern quer durch alle Bevölkerungsschichten.

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf universimed.com und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln, bewerten Sie Inhalte und speichern Sie interessante Beiträge in Ihrem persönlichen Bereich zum späteren Lesen. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Back to top