© wildpixel iStockphoto

Indolente Lymphome

Hohe Ansprechraten mit lange anhaltenden Remissionen unter CAR-T-Zell-Therapie

(3,00)
Leading Opinions
16. Juni 2020

Die Ergebnisse der ZUMA-1-Studie führten zur Zulassung von Axicabtagene Ciloleucel (Axi-cel) für die Behandlung von Patienten mit aggressiven Non-Hodgkin-Lymphomen (NHL). In der Phase-II-Studie ZUMA-5 wurde nun auch bei indolenten NHL eine vielversprechende Wirksamkeit gezeigt.

Es wurden 148 intensiv vorbehandelte Hochrisiko-Patienten in die ZUMA-5-Studie eingeschlossen, darunter 127 Patienten mit follikulärem Lymphom (FL) und 20 Patienten mit Marginalzonenlymphom (MZL). 140 der Patienten erhielten eine konditionierende Chemotherapie und konnten Axi-cel zugeführt werden. Beim EHA-Kongress wurden die Ergebnisse von 96 auswertbaren Patienten mit einer medianen Nachbeobachtungszeit von 15,3 Monaten präsentiert.
93% der Patienten zeigten ein Ansprechen und 80% eine komplette Remission (CR). FL-Patienten (n=80) zeigten in 95% der Fälle ein Ansprechen mit einer CR-Rate von 81%. 13% der Patienten mit initialer partieller Remission (PR) waren nach 4 Wochen ebenfalls in kompletter Remission. Bei den MZL-Patienten (n=16) erscheint die Ansprechrate mit 81% (CR: 75%) niedrig im Vergleich zu den FL-Patienten, aber es hatten 19% der Patienten nach Induktion keine messbare Erkrankung. Die mediane Dauer bis zum Ansprechen betrug 1 Monat, die mediane Dauer der Remissionen wurde auf 20,8 Monate für FL- und 10,6 Monate für MZL-Patienten extrapoliert. Mit einer medianen Nachbeobachtungszeit von 15,3 Monaten betrug das progressionsfreie Überleben (PFS) für alle Patienten im Median 23,5 Monate und das mediane Gesamtüberleben (OS) war noch nicht erreicht. Nach 12 Monaten waren 94,3% der Patienten am Leben.
Nebenwirkungen traten bei 99% der Patienten auf und bei 85% der Patienten wurden Grad ≥3-Toxizitäten beobachtet. Zwei Patienten verstarben aufgrund von Nebenwirkungen, wobei nur bei einem Patienten die Nebenwirkungen auf Axi-cel zurückgeführt wurden (Multiorganversagen im Kontext eines Zytokinsturms). Insgesamt war das Sicherheitsprofil handhabbar und konsistent mit vorangegangenen Studien. Die meisten Nebenwirkungen traten früh nach Therapie auf und wurden generell gut vertragen.
Median 8 Tage nach Axi-Cel-Infusion wurde der Peak des anti-CD19-CAR-T-Zell-Spiegels erreicht. Nach 18 Monaten waren die anti-CD19-CAR-T-Zellen bei 87% der darauf untersuchten 15 Patienten detektierbar. Im FL-Arm, mit höherer Zahl an Studienteilnehmern, war der Peak der CAR-T-Zell-Expansion sowohl mit Zytokinsturm Grad ≥3 (p=0,0088) als auch neurologischen Ereignissen Grad ≥3 (p=0,0076) assoziiert.

Fazit

Axi-cel ist ein vielversprechender Ansatz für Patienten mit rezidivierten oder refraktären indolenten Lymphomen. Mit der CAR-T-Zell-Therapie wurden hohe Ansprechraten mit lange anhaltenden Remissionen erreicht. Die Nebenwirkungen waren gut handhabbar.

Quelle: Jacobson CA et al.: Interim analysis of ZUMA-5: A phase 2 study of axicabtagene ciloleucel (axi-cel) in patients with relapsed/refractory indolent non-Hodgkin lymphoma. EHA 2020, Abstr. #S287

Bericht: Dr. Ine Schmale

Back to top